Skip to main content

Auto polieren

Kommen wir zur Königsdisziplin der Fahrzeugpflege – Dem Polieren.

Unter dem Mikroskop würde der Lack eines Fahrzeugs aussehen wie eine Gebirgslandschaft. Dies führt dazu daß der Lack mit der Zeit immer matter aussieht und sich Schmutzpartikel sehr viel besser auf dem Lack halten können. Um dem Lack seinen ursprünglichen Glanz zurückzubringen, muß er von Zeit zu Zeit poliert werden. Das heißt, es wird ein klein wenig vom Lack “abgeschliffen”, die mikroskopisch kleinen Gebirgszüge werden in eine Flache Lacklandschaft verwandelt.

Dieser Prozess ist sehr aufwändig und leider auch sehr anstrengend. Zum Glück gibt es Poliermaschinen die einem die Arbeit erleichtern. Hier eine Auswahl von empfehlenswerten Maschinen:

Nun geht es ans Polieren. Sucht euch auf jeden Fall einen schattigen Platz, am besten in der Garage. Das Auto muß vollständig trocken sein, der Lack sollte aber nicht aufgeheizt sein.

Teilt auch hier wieder das Auto in verschiedene Segmente ein. Beginnt am besten mit dem Dach. Kleiner Tipp: Gummidichtungen am besten mit Malerkrepp abkleben. Kommt die Polierpaste an Gummi- oder Kunststoffteile hinterläßt sie dort unschöne weiße Flecken.

Verwendet nun auf jeden Fall Maschinenpolitur.

Gebt nun 4-5 erbsengroße Punkte Politur auf die Schleifscheibe. Nun drückt ihr diese (ohne daß die Maschine läuft) auf den Lack und verteilt die Punkte auf der Fläche. So habt ihr nicht an einer Stelle zu viel Politur, und an der anderen Stelle gar nichts. Nun startet ihr die Maschine auf langsamster Stufe und verteilt das Poliermittel.

Anfänger sollten sowieso nur auf langsamster Stufe arbeiten. Denn wenn ihr zu lange auf einer Stelle verharrt, schleift ihr unter Umständen zuviel Lack ab und er ist unwiederbringlich zerstört. Also Vorsicht!!!

Poliert nun im Kreuzstrich. Fangt also auf dem Dach z. B. vorne links an und poliert in einer Linie nach hinten links. Nun kommt die nächste “Zeile” bis ihr alle Stellen erreicht habt. Danach wir das Ganze wiederholt von vorne links nach vorne rechts, und ihr arbeitet euch Zeile für Zeile nach hinten.

Nach der Politur wird das restliche Poliermittel mit einem sauberen Mikrofasertuch abgewischt.

Stellen die mit der Maschine nur schwer zu erreichen sind müssen natürlich per Hand nachpoliert werden. Auch das ist schnell mit einem Mikrofasertuch erledigt.

Poliert nun so Stück für Stück das komplette Fahrzeug. Nach getaner Arbeit werdet ihr mit einem zufriedenem Lächeln euer Auto in sprichwörtlich neuem Glanz erstrahlen sehen.

%d Bloggern gefällt das: