Skip to main content

Auto waschen

Effektiv und schonend waschen

Wie wäscht man sein Fahrzeug effektiv und schonend?

Natürlich könnte man einfach durch die Waschstraße fahren. Das wäre am einfachsten. Die Waschanlagen haben durchaus ihre Daseinsberechtigung und haben viele Vorteile. Doch wo Licht ist ist auch Schatten. Denn Waschanlagen haben auch einige Nachteile:

  • Der Preis: Der Besuch der Waschstraße kostet natürlich Geld. Je nach Programm kann das eine ganze Stange Geld kosten. Und bei den Sparprogrammen für 5 Euro fehlt oft die Vorwäsche
  • Lackschäden: Je nach Zustand der Waschanlage können durch verschlissene Lappen oder Bürsten Kratzer im Lack entstehen. Diese sind oft nicht sehr tief, aber je nach Sonneneinstrahlung durchaus zu sehen. Auf Dauer tut man seinem Lack keinen Gefallen.
  • Sauberkeit: Selbst die beste Waschanlage erreicht nicht jeden Winkel und jede Ritze am Auto. Oberflächlich sieht das Fahrzeug nach der Wäsche zwar sauber aus, aber auf den zweiten Blick findet man immer noch einige dreckige Stellen.

Wie sieht nun also die Lösung aus?

Ganz klar: Die pflegendste, sauberste und hinterher auch befriedigendste Lösung ist die gute alte Handwäsche. Doch dabei gibt es viel zu beachten. Auch bei einer Handwäsche kann man viel falsch machen und unter Umständen Schäden verursachen.

1. Zeit

Nehmt euch genügend Zeit für eine ordentliche Wäsche. Unter Zeitdruck wird das sonst sicherlich nichts.

2. Equipment

Ohne ordentliches Equipment daß auch von Zeit zu Zeit je nach Verschleiss ersetzt wird geht natürlich auch nichts. Ihr braucht für ein saubere Wäsche diese Utensilien:

2 Eimer

Warum 2 Eimer? Füllt in den ersten Eimer euer Waschwasser, also versetzt mit Autoshampoo. In den zweiten Eimer kommt klares Wasser um den Schwamm immer wieder auszuwaschen. Denn nur mit einem sauberen Schwamm vermeidet ihr Kratzer. Außerdem sollten die Eimer durchsichtig sein um den Verschmutzungsgrad des Wassers zu sehen.

Schwamm

Der Schwamm muß keine besonderen Eigenschaften haben. Nehmt einfach einen handelsüblichen Schwamm. Viel wichtiger ist es, den Schwamm regelmäßig auszutauschen. Denn in ihm setzten sich kleinste Verunreinigungen ab die später zu Lackschäden führen können.

Autoshampoo

Es gibt heutzutage jede Menge Autoshampoos auf dem Markt. Auch hier gibt es eigentlich nichts weiter zu beachten. Verzichten sollte man aber auf herkömmliche Spülmittel usw.

Autoleder

Das eigentlich Wichtigste ist das Leder. Und hier trennt sich auch die Spreu vom Weizen. Viele denken gerade hier sparen zu müssen. Denn: Ein gutes Leder ist in der Anschaffung erst mal teuer. Dafür muß man ein gutes Leder aber auch erst alle paar Jahre wechseln.

Es sollte sich auf keinen Fall um ein nachgemachtes Synthetikleder sein. Es muß tatsächlich die Haut eines ehemaligen Tieres sein.

Felgenreiniger

Zu Guter letzt müssen natürlich auch die Felgen gereinigt werden. Hier sammelt sich besonders viel Schmutz in Form von Bremsenstaub. Dafür sollte ein spezieller Felgenreiniger und eine Felgenbürste verwendet werden. Nur so lässt sich hartnäckiger Bremsenstaub entfernen, bevor er sich in den Lack der Felge einbrennt und unschöne Flecken hinterlässt.

Die Wäsche

Nun geht es endlich ans Eingemachte – Die Handwäsche.

Ein paar grundsätzlich Sachen: Nehmt viel Wasser und am besten noch mehr als viel Wasser. Nur so können Schmutzpartikel komplett und ohne Kratzer vom Lack entfernt werden. Außerdem solltet ihr von oben nach unten waschen, also am Dach beginnen.

Zunächst entfernt ihr groben Schmutz mit dem Hochdruckreiniger. Aber Vorsicht: Diese Hochdruckgeräte entwickeln sehr viel Kraft. Haltet genügend Abstand vor allem zu den Reifen und empfindlichen Teilen wie der TÜV- oder Zulassungsplakette. Die habt ihr schneller weggereinigt als ihr denkt.

Wenn nun der grobe Schmutz entfernt ist und das Auto schön nass ist beginnt ihr mit dem Dach und den Scheiben. Ihr solltet während der Wäsche das Auto in verschiedene Bereiche einteilen. Der erste Bereich ist also Dach und Fenster, also alles oberhalb Unterkante Windschutzscheibe. Benutzt den Schwamm und spült ihn sehr oft aus.

Weiter geht es mit dem nächsten Bereich. Wir nehmen in diesem Beispiel die linke Fahrzeugseite. Reinigt vom Kotflügel bis ganz hinten alle Bereiche mit eurem Schwamm. Wie immer, häufiges ausspülen nicht vergessen. Der Schmutz soll im Wasser landen und nicht im Schwamm bleiben. Nun geht es weiter mit dem Heck, der rechten Seite, der Motorhaube und der Front. Die Felgen lassen wir erstmal außen vor.

Ist das ganze Auto einshampooniert sollte es so schnell wie möglich mit klarem Wasser abgespült werden. Auch hier gilt: VIEL Wasser. Die komplette Seifenlauge muß jetzt wieder runter, ansonsten entstehen hässliche Flecken.

Nun können wir uns auch den Felgen widmen. Nachdem ihr das Auto abgespült habt, sind die Felgen wahrscheinlich schon nass. Nehmt nun den Felgenreiniger und sprüht die Felgen damit ein. Vermeidet aber unbedingt Hautkontakt und versucht auch die Reifen zu verschonen. Nach kurzer Einwirkungszeit (Packungsbeilage beachten) könnt ihr die Felgen mit der Bürste oder einem extra Felgenschwamm schön säubern. Anschließend wird wieder mit klarem Wasser abgespült.

Nun muß das Wasser mit dem wir abgespült haben noch weg. Ansonsten würden hässliche Kalkflecken auf dem Lack entstehen. Den Großteil können wir mit einem Abzieher entfernen. Zur Not tut es auch ein alter Scheibenwischer. Seid aber vorsichtig und verursacht keine Kratzer.

Nun kommt die Königsdisziplin: Das Abledern. Zunächst sollte euer (gutes) Leder sauber und feucht sein. Ihr arbeitet euch wieder von oben nach unten und zieht mit dem Leder das Wasser vom Lack. Immer wieder müsst ihr das Leder auswringen, denn es nimmt auch kleinste Schmutzpartikel auf die ihr so los werdet. Zugegeben, das Abledern ist anstrengend, aber nur so erhaltet ihr ein sauberes Ergebnis.

Zum Schluß widmen wir uns noch den Scheiben. Hier könnt ihr normalen Fensterreiniger und Küchenrolle verwenden. Es gibt auch spezielle Scheibenreinigungssprays. Damit funktioniert es noch besser. Die Profis verwenden allerdings gar nichts davon. Profis benutzen ein extra Leder für die Scheiben und nur klares Wasser. So entstehen keine Schlieren auf den Scheiben.

Es versteht sich von selbst daß die Scheiben von innen UND außen gereinigt werden müssen.

Damit ist die Außenwäsche schon beendet, weiter geht es mit der Innenreinigung….

PS: Das Auto zuhause zu waschen ist keine gute Idee. Lest HIER mehr davon…

%d Bloggern gefällt das: