Skip to main content
Streusalz

Schadet Streusalz dem Auto?

Sicherheit geht vor. Und bei glatten Straßen hilft natürlich nur Streusalz. Doch was kann es am Auto anrichten?

Ätzend

Wenn Streusalz und Wasser zusammen kommen, entwickelt das Salz eine ätzende Eigenschaft. Es ist klar daß diese Eigenschaft dem Lack und sämtlichen Metallteilen am Fahrzeug schaden.

Schnell runter damit

Natürlich entstehen nicht sofort Schäden wenn das Fahrzeug einer gewissen Zeit Streusalz ausgeliefert ist. Und gerade im Winter lässt sich das selbstverständlich auch nicht vermeiden. Aber dennoch sollte man gerade im Winter die Fahrzeugwäsche nicht vernachlässigen. Vor allem am Unterboden, der dem Wasser-Salz-Gemisch hilflos ausgeliefert ist, sollten die Rückstände so schnell wie möglich abgewaschen werden. Dies kann man per Hand mit einem Dampfstrahler erledigen, noch besser eignet sich hier aber die Waschanlage. Vergesst aber nicht ein Unterbodenwäscheprogramm zu buchen.

Wachs

Besonderen Schutz für den Lack bietet Autowachs. Am besten schon vor dem Winter aufgetragen hilft es gegen Rückstände von Salz auf dem Lack. Noch besser schützt eine Nanoversiegelung, zum Beispiel von Nanotol.

Rost

Hat man die Fahrzeugpflege im Winter etwas vernachlässigt kann sich unter Umständen Rost bilden. Bereits bei den ersten Spuren von Rost sollte man reagieren. Haben sich kleine Rostflecken gebildet, handelt es sich unter Umständen um Flugrost. Dieser kann leicht mit Politur entfernt werden.

Bei bereits größeren Roststellen kann unter Umständen Rostumwandler helfen. Im Zweifel solltet ihr aber die Werkstatt eures Vertrauens um Hilfe bitten. In jedem Fall gilt: Schnell handeln, bevor sich der Rost ausbreitet!

%d Bloggern gefällt das: